Author Archives: mhoefler

»Chasing Charlie Chan« von J.L. Abramo

Gleich vorweg: Mit Charlie Chan und einem Krimi hat der Mitte der 1990er in Los Angeles spielende Thriller »Chasing Charlie Chan« (2013, bei Amazon) nichts zu tun.
Ein Privatdetektiv wird unschön umgebracht. Wenig später auch sein Auftraggeber, ein Journalist, der bei Recherchen der organisierten Kriminalität zu nahe kam. Dessen Buch sollte »Chasing Charlie Chan« heißen – wieso nur? Das fragt sich auch der überlebende Partner des Privatdetektivs, Jimmy Pigeon. Vorsicht, Spoiler …

Ein korrupter Polizist, der Geld vom Boss im Hintergrund erhält, tötet munter weiter, zunächst mal seinen unzuverlässigen Kollegen, der ihn bis dato unterstützte.
Es folgt ein kleiner Dealer und dessen Kumpel sowie ein Ermittlungsbeamter, der auf der Spur einer Zeugin war. Nachdem er einen Auftragskiller erschossen hat und beinahe auch Pigeons Kumpel bei der Polizei, macht der Privatdetektiv Schluss mit diesem Mörder.

In der Folge gibt es weitere Tote. Alles hängt zusammen mit Verbindungen zwischen der Mafia und dem Filmbusiness der 1930/40er Jahre.
Die Idee zum Buchtitel kommt über den Bungalow, in dem Chan-Darsteller Warner Oland bis zu seinem Tod wohnte. Laut Story zog anschließend nämlich ein Mafioso ein – und um diesen bald 90jährigen geht es schlussendlich.

Im Laufe der Ermittlungen wird Charlies Entstehungsgeschichte über Earl Derr Biggers und die Verfilmung mit Warner Oland so kurz wie nötig gestreift.
Die Story ist mordsmäßig konstruiert. Erzählt wird aus vielen Perspektiven. Mittlere Englischkenntnisse dürften genügen. Gerade im mörderischen Mittelteil kann der Englischlernende viel über die Verwendung des F-Wortes lernen.

Charlie Chans neue Abenteuer … Siebtes Quartett

Mal wieder ein Blick in die TV-Serie der 1950er Jahre und ihren 20-Minuten-Episoden.
Bedauerlicherweise findet sich in diesen vier Fällen wenig, dass die Zuschauer mitreissen würde.
Das Budget reicht nicht, um etwas auf den Bildschirm zu zaubern, und die Schreiber sind leider keine Drehbuchmagier.

25. Voodoo Tod
Ein reicher Unsympath stirbt, nachdem er sich genügend Feinde gemacht hat. Der Diener sorgt auch für die nötige Show und gesteht den Mord, da er dem Mann einen Voodoo-Fluch an den Hals gewünscht hat.
Charlie findet den wahren Täter.

26. Der Ausländer
Eine junge Frau will reich heiraten. Ihr (Adoptiv-)Vater ist dagegen, wird angeschossen und daraufhin sie verhaftet. Unter den Verdächtigen findet sich auch der echte Vater. Barry ist beim Fallenstellen dabei, Charlie sorgt für ein Happy End.

27. Der Flughafenmordfall
Rom. Eine Sängerin wird erschossen. Sie hatte erfahren, wie feindliche Agenten Daten über eine Atomanlage schmuggeln. Charlie liefert sich eine Schlägerei und löst den Fall, in dem es – entgegen dem Titel – eher um einen Bahnhof und Spionage geht.

28. Die Hand von Hera Dass
Charlie reist nach Ägypten um das Symbol für die Einheit einiger Stämme, »Die Hand von Hera Dass«, zu übernehmen und nach Nizza zu bringen. Barry schaltet einmal richtig fix, um böse Buben zu vertreiben! Ansonsten klärt Charlie einen Mord und die Hand kehrt natürlich nach Ägypten zurück.

Google Doodle: Anna May Wong

Heute schon gegoogelt? Heute gabs ein Doodle von Anna May Wong.

Die meisten Charlie Chan Gucker kennen die damals berühmte Schauspielerin Anna May Wong (1905-1961) vermutlich nicht. Mitgespielt hat sie im zweiten Chan-Film zum Roman »Der Chinesische Papagei« (1926), allerdings nur in kleiner Rolle.
Mit »The Toll of the sea« von 1922 wurde die in einer Wäscherei aufgewachsene Anna May Wong früh zum Star und machte in ihrer Karriere bald 50 Filme. Die Studiobosse hatten ihren ersten Asia-Amerikanischen Leinwandstar, aber gaben ihr keine Hauptrollen.

Anna May Wong ging daher 1928 nach Europa und wurde auch hier bejubelt. Bald nach Ihrer Rückkehr in die USA drehte Sie für Josef von Sternberg. So entstand ihr hierzulande wohl bekanntester Film »Shanghai Express« von 1932. Neben der Dietrich war hier auch Warner Oland dabei – er allerdings nicht in seiner Paraderolle als “Charlie Chan” sondern in der des Oberfieslings.
Die beiden trafen sich auch in anderen Filmen, so in »Daughter of the Dragon«.

Anno 1950 hatte Sie eine eigene Fernsehserie als Kunstdetektivin, sogar unter ihrem chinesischem Namen: Die Galerie der Madame Liu-Tsong.
Mehr? Im Buch »Charlie Chan – Eine schwarz / weiße Ära« ist ihr ein eigenes Kapitel gewidmet. Schön, dass Google so unverhofft an Anna May Wong erinnert.

Zweiter Anlauf für »Charlie Chan macht weiter«

Das Hörspiel zu Earl Derr Biggers fünftem Charlie Chan Roman soll nun am 24. April 2020 veröffentlicht werden:
Auf einer Weltreise wird ein Reisender in London ermordet. Scotland Yard muss die Reisegruppe weiter ziehen lassen. Es wird spannend sein, herauszufinden, wie die Autoren es schaffen werden, den Hörer, der auf Charlies Auftritt wartet, bis Hawaii bei der Stange zu halten. Denn erst auf der letzten Etappe der Reise steigt der chinesisch-hawaiianische Detektiv zu.

Nach dem Tod von Helmut Krauss Mitte des Jahres 2019 hat Allscore mit Bodo Wolf einen bewährten Sprecher für Charlie Chan gefunden. Wolf hat schon bei einigen der dort entstandenen Krimiserien wie »Sherlock Holmes« und »Inspektor Lestrade« mitgewirkt. Außerdem hat er für Kino und TV schon viel gearbeitet, u.a. in diversen Wallander-Verfilmungen, als Stimme von Robin Williams ab 2005, als »Monk« (Tony Shalhoub), Odo in »Deep Space Nine« usw.

Die Charlie Chan Fans dürfen sich also auch nächstes Jahr wieder an Neuem erfreuen.

Jetzt geht das Streamen richtig los!

Alle 12 klassischen Charlie Chan Filme, die in den letzten Monaten als DVD bei uns herausgekommen sind, bekommt man nun bei Google: Alle Pidaxe als Stream. Nach Amazon & Maxdome der dritte Player …

Neben zehn Fox-Chans sind bekanntlich auch zwei Warner-Chans darunter, die separat nochmal beworben werden: Charlie Chan in Mexiko und Schatten über Chinatown als Stream.
Um die vor einiger Zeit veröffentlichte Liste der GamesPowerWorld-Links zu vervollständigen, hier alles zur sechsten Pidax-DVD mit den Warner Chans: News, Produkt, Galerie.

Auch den dreizehnten Chan, mit dem Pidax vor bald zwei Jahren gestartet ist, gibt es als Google-Stream: Ein wohlgehütetes Geheimnis (1971).

Der Film hat nichts zu tun mit »Charlie Chans Geheimnis« (1936), der vor fünf Jahren bei Kochmedia auf DVD erschien. Erstaunlicherweise kursiert ein DVD-Cover mit »Warner Oland ist Charlie Chan: Das Geheimnis« (oder hier). Ein Kuriosum mit noch zu lüftendem Geheimnis …

Charlie Chan – Einkaufsliste, aber Achtung!

Neben den in den letzten Jahren erschienenen Charlie Chan DVDs, ist noch vieles Weitere beim deutschen Amazon erhältlich, worauf hier vielleicht noch nicht eingegangen wurde. Weihnachten nähert sich, daher eine kleine Umschau.

Kochmedia hat seine 12 Filme mit Warner Oland als Charlie Chan als Box rausgebracht und da besteht wohl kein Zweifel, dass drin ist, was man erwartet: Beste Unterhaltung.
Charlie Chan TCM Greatest Classic Films – Diese Sammlung aus “Dark Alibi”, “Dangerous Money”, “The Trap” und “Chinese Ring” von Turner Classic Movies ist bekannt, hatte ursprünglich aber ein anderes Cover.

Drei Boxen mit späten Toler-Chans gab es hier schon 2014 zu sehen. Greifen sollte man wohl zur Alive-Sammelbox, die dürfte die 5 dort erschienenen enthalten.
Die Kommentare auf Amazon bringen etwas Licht über den Inhalt der anderen beiden ins Dunkel. Die “Kultfilm Edition” sowie “Meisterdetektiv” enthalten offenbar zur Hälfte nicht-synchronisiertes Material und die Kommentare sind so vermischt, dass man sich fragt, ob die beiden nicht dieselbe Box sind. Huch!?

Es geht noch schräger. Einige Chan-Filme in Originalfassung sind frei erhältlich, sog. Public Domain. Sie wurden teilweise schon vor den neu-Digitalisierungen als analoge Versionen auf DVD gezogen, daher muss man vorsichtig sein, was man da bestellt. Da gibt es Fox-Chans ohne Hinweis auf Fox – Klarer geht nicht, oder?
Wenn zuviel unklar ist, also etwa ohne Coverbild mit ungenauen Beschreibungen geworben wird, sollte man wohl besser die Hände von lassen.

Ein Kuriosum ist diese Version von “Charlie Chan Gefährliches Geld” – Warner Oland ist auf dem Cover zu sehen, der bei Entstehen dieses späten Sidney Toler Films, schon lange tot war. Nicht jeder weiß das. Wenig Info, keine Kommentare. Was wohl drin ist …?

Wie kommt diese italienische VersionCharlie Chan Collection Vol. 4 (2 dvd) Box Set” auf die deutsche Amazon-Seite? Sie hat deutsche und englische Bewertungen … Aber gehören die wirklich zu diesem Produkt?

Zu guter Letzt noch was für Privat-Detektive. Viele kleine Unklarheiten – wer will ermitteln?
Charlie Chan International Investigator” – Wer hat das denn rausbracht, ist nur eine der Fragen, die man sich da stellen sollte. Laut Cover sind enthalten 1.02, 1.05-1.16 und 2.01-2.04, 2.06-2.07 – wo sind die übrigen Fox-Filme … ?
Ach – kein Hinweis auf Fox … hm …

Das äußere sagt nichts über die Qualität im Inneren. Warum sich also nicht überraschen lassen …

 

Für Ohr und Auge: Charlie Chan Streams, Hörspiel und Comic

Amazon und Maxdome streamen seit einigen Tagen Charlie Chan Filme, die Hörspiel CD »Charlie Chan macht weiter« ist hoffentlich nur aufgeschoben und Alfred Andriolas Comics gibts in der Neuauflage. Multimedial viel los in diesen Tagen!

Endlich streamt auch Deutschland: Sowohl bei Amazon als auch bei Maxdome gibt es jeweils vier späte Charlie Chan Filme: F3.08 »Ein fast perfektes Alibi«, F3.10 »Gefährliches Geld« sowie F3.11 »Die Falle« laufen bei beiden Diensten. Dazu kommen F3.05 »Die blutige Spur« auf Maxdome und F4.01 »Der chinesische Ring« auf Amazon.de (auf amazon.com laufen weitere auf englisch).

Das Hörspiel »Charlie Chan macht weiter« war bereits für Mitte Mai angekündigt. Bedauerlicherweise ist Hauptsprecher Helmut Krauss Ende August verstorben. Beim Herausgeber Allscore überlegt man nun, ob und wie man die Reihe fortsetzen könnte. Daumen halten, auf dass die letzten beiden Romane noch als Hörspiel produziert werden.

Seit Januar ungeduldig erwartet wird Band 13 der »Library of American Comics«, denn dieser ist den Charlie Chan Comics 1938/39 von Alfred Andriola gewidmet: »LOAC Essentials Volume 13: Charlie Chan« – Seit 3. September ist das (englischsprachige) Hardcover im Strips-Format mit 344 Seiten erhältlich.

Andriola war Angestellter von Milton Caniff (Terry and the Pirates) und zeichnete die Serie von Herbst 1938 bis Frühjahr 1942. Die »World Encyclopedia of Comics« zählt diesen Chan-Comic zu den besten der Caniff-Schule und wurde in Abgrenzung zu den brutaleren »Kollegen« beworben mit »Ein Krimicomic, frei von Waffen und Gangstern«, obwohl es genug Action gibt.