Category Archives: 3.07 – Charlie Chan in Mexiko

Charlie Chan in Chinatown und Mexiko

Es geht weiter! Pidax Film macht das Dutzend komplett und hat nun alle hierzulande noch nicht als DVD veröffentlichten Chan-Filme mit vorliegender Synchronfassung im Angebot.
Sowohl »Charlie Chan in Mexiko« (The Red Dragon, 1945) als auch »Schatten über Chinatown« (Shadows over Chinatown, 1946) wurden seit Jahrzehnten nicht im deutschen Fernsehen gezeigt.

In »Mexiko« ist Benson Fong als »Tommy Chan« dabei. Mit insgesamt 6 Auftritten spielte er bei Monogram am häufigsten den Sohnemann an der Seite von »Charlie Chan« Sidney Toler. Er verließ die Serie 1946 und eröffnete ein Restaurant, um der Familie ein geregeltes Einkommen zu bieten. Kleine Rollen nahm er weiterhin an, z.B. im ersten Herbie-Film »Ein toller Käfer« von 1968.

Die ersten 5 der bei Monogram entstandenen Chans brachte Chandler/Alive 2013/14 auf DVD. Wer die Reihe verfolgt hat, sieht in den Filmen der neuen DVD bekannte Gesichter in den Hauptrollen:
Außer Benson Fong, wie schon in »Ein fast perfektes Alibi« (2013) und »Die blutige Spur« (2014), ist in »Chinatown« Sen Yung in seiner von Fox gewohnten Rolle als »Jimmy Chan« zu sehen.

Daneben gibt in »Chinatown« Komiker-Star Mantan Moreland den Chauffeur »Birmingham Brown«, genau wie in »Ein fast perfektes Alibi«, »Die Falle« (beide 2013), »Die blutige Spur« und »Der chinesische Ring« (beide 2014). Er war bei 15 der 17 produzierten Monogram-Chans dabei, nur zweimal musste er sich von Willie Best vertreten lassen. Dieser spielte »Chattanooga Brown« sowohl in »Mexiko« als auch in »Gefährliches Geld« (2013).

Die Doppel-DVD gibt es ab 26. Juli. Ist das cool? Vorbestellen und genießen!

3 in 2 in 1

Warner 3 film collection Drei Filme auf zwei Scheiben in einer Box. Das ist die »Charlie Chan 3-Film Collection« aus der »Archive Collection« Reihe von Warner. Rausgekommen Anfang Juni 2016 komplettiert sie die Sammlung digitalisierter Chan-Filme, die seit 2004 erschienen sind.

Die drei Filme »The red Dragon« (Charlie Chan in Mexiko), »The feathered Serpent« (Die gefiederte Schlange) und »The Sky Dragon« (Der Himmelsdrache) sind wie gewohnt in der aktuell bestmöglichen Form zu sehen und zu hören.

Das war es dann aber leider auch schon. Man muss keine Extras drauf packen, wie Fox das bei seinen Boxen getan hat. Auch mehrsprachige Untertitel wie MGM sie in seine »Chanthology« packte, sind nett aber kein Muss. Gar nichts auf die Scheiben zu packen ist extrem schwach. Ohne Untertitel wird das Vergnügen schon arg getrübt, wie sogar die Amis in Foren anmerkten.

Warner -3 Filme - 2 DVDsKlar, die Filme sind nicht gerade Highlights. Nach einer aufklappbaren Pappschachtel mit großen Fotos und 4 Scheiben für 4 Filme, brachte Warner danach 4 Filme, jeweils in Slimhüllen, in einer etwas albern bemalten Box. Diesmal jedoch stecken beide Scheiben in einer DVD-Hülle übereinander. Also Filmmaterial gut, Ausstattung schlecht. Da hätte man sich einen schöneren Abschluss gewünscht. Schade.

Alle drei Jahre wieder …

warner-3-film-collectionWarner bringt endlich die noch ausstehenden Chan-Filme auf DVD. Die “Charlie Chan 3-Film Collection” gibt es für 25$. Auf den beiden Scheiben befinden sich:

  • 3.07 The Red Dragon – Charlie Chan in Mexiko
  • 4.05 The Feathered Serpent – Die gefiederte Schlange
  • 4.06 The Sky Dragon – Der Himmelsdrache

Da die Filme an denen Warner die Rechte hat, nicht in Drehfolge rausgebracht wurden, sind zwei verschiedene Schauspieler in der Hauptrolle zu sehen, drei verschiedene Söhne und zwei Chauffeure.

In “The Red Dragon” ermittelt Sidney Toler als Charlie Chan zusammen mit Benson Fong als Tommy Chan und Willie Best als Chattanooga Brown in Mexiko.

Auf Urlaubsfahrt in Mexiko sehen wir Roland Winters als Charlie Chan zusammen mit Keye Luke als Lee Chan und Victor Sen Yung als Tommy Chan (ehemals Jimmy Chan …) sowie Mantan Moreland als Chauffeur Birmingham Brown in “The Feathered Serpent“.
Roland Winters als Charlie Chan und Keye Luke als Lee Chan sowie Mantan Moreland als Birmingham Brown sind auch in “The Sky Dragon” dabei.

Also DVD Player anheizen und los …

Allerlei zu “Charlie Chan in Mexiko”

The red dragon - Poster 05Originaltitel: »THE RED DRAGON«
Laufzeit: 64 Minuten

Produktionszeitraum: Anfang bis Ende September 1945
Copyright: Monogram Pictures Corporation, Dezember 1945
Premiere: 2. Februar 1946

Charlies beste Sprüche:

  • Welpe kann altem Hund nichts erzählen.
    Henne sitzt auch oft, legt aber Eier.
    Ungewöhnliches bringt bisweilen auf den richtigen Weg.

Es spielen:

Sidney Toler [Charlie Chan]
Fortunio Bonanova [Inspektor Luis Caverro]
Benson Fong [Tommy Chan]
Robert E. Keane [Alfred Wyans]
Willie Best [Chattanooga Brown]
Carol Hughes [Marguerite Fontan]
Marjorie Hoshelle [Gräfin Irena]
Barton Yarborough [Joseph Bradish]
George Meeker [Edmund Slade]
Don Costello [Charles Masack]
Charles Trowbridge [Prentiss]
Mildred Boyd [Josephine]
Jean Wong [Iris Ling]

Le dragon rouge - Poster
Wo kann man die Schauspieler hierzulande noch sehen?

Fortunio Bonanova kann man sehen in “Scotland Yard auf falscher Spur”, “Im Zeichen des Zorro”, “Citizen Kane” oder “Wem die Stunde schlägt”.
Robert Emmett Keane spielte u.a. neben Stan & Olli in “Dick und Doof in geheimer Mission” oder “Die Tanzmeister”.
Carol Hughes spielte etwa in “Flash Gordon” die weibliche Hauptrolle Dale Arden.
George Meeker war u.a. in “Die wilden Zwanziger”.
Don Costello ist zu sehen in “Noch ein dünner Mann” oder auch “Dick und Doof in geheimer Mission”.
Barbara Jean Wong wird “Charlie Chan: Die Falle” und “Der Chinesische Ring” wieder dabei sein.

Charlie Chan in Mexiko – Die Kritiken

Charlie Chan in Mexiko - dt. Titel Monogram schickt Charlie nicht oft ins Ausland und wenn, dann nach Mexiko. Dies ist der erste Ausflug ins Nachbarland und vermutlich der Beste.
Wenn die Hauptdarsteller wenig mit dem Fall zu tun haben, macht der Film am meißten Spaß, so etwa in der Schluss-Sequenz.

Und die Kritik sieht es so:

  • The red dragon - Poster 03Ken Hanke (»Charlie Chan at the Movies«, McFarland & Co, 1989) merkt an, dass Mexiko schon nicht gut getroffen sei und die Leistung der Leute hinter der Kamera dem Film den Rest geben. Unterm Strich also der bis dahin schlechteste Monogram-Streifen.
  • Charles P. Mitchell (»A Guide to Charlie Chan Films«, Greenwood, 1999) meint, Mexiko komme gut rüber, von Toler (Chan) bleibe in diesem Film vor allem die Tanzeinlage mit Jean Wong bleibt am ehesten im Gedächtnis, Fong (Tommy) bekomme besseres Material als sonst und auch Willie Best (Chattanooga) als Chauffeur habe seinen Spaß.
  • David Rothel (»The Case Files of the Oriental Sleuths«, BearManor Media, 2011) tadelt die Handlung als kindisch und meint, das man viele Szenen nochmal hätte drehen müssen. Ebenfalls schlechtester Monogram-Chan bis dato.

Charlie Chan in Mexiko (worum gehts?)

The red dragon - Title(THE RED DRAGON, USA 1946, Monogram Pictures Corporation)

Eine Reihe halbseidener Personen ist hinter Papieren aus der Atomforschung her. Der Sekretär des Besitzers und dieser selbst werden in Mexico City erschossen ohne das Schusswaffen gefunden werden. Charlie Chan wird zur Hilfe gerufen, da der Sekretär Agent des Geheimdienstes war …

In Mexikos Hauptstadt sucht Walter Dorn die amerikanische Botschaft auf. Erneut wurde versucht, Papiere seines Chefs, Alfred Wyans, zu stehlen. Er fordert den Attaché auf, Charlie Chan zu kontaktieren.
Inspektor Caverro hört ungesehen mit und rät dem Attaché anschließend, den Detektiv tatsächlich zu benachrichtigen. Da der Inspektor, zusammen mit anderen Personen, von Wyans zum Essen geladen wurde, trifft er bald im Hotel ein. In diesem Moment hört man einen Schuss. Die entsetzten Gäste stürzen ins Zimmer und sehen Walter Dorn noch einige Buchstaben auf der Schreibmaschine tippen (“TH E$M OST”) bevor er tot zusammenbricht.
Am Flughafen begrüßt der Inspektor wenig später Charlie Chan, der zusammen mit Sohn Tommy und Chauffeur Chattanooga anreist. Charlie erfährt, dass nur ein Schuss gehört wurde, obwohl zwei abgegeben wurden, denn eine Kugel traf Dorn ins Herz, eine andere steckte in der Wand. Bei der Durchsuchung des Zimmers und der Gäste wurde natürlich keine Schusswaffe gefunden.
The red dragon - Lobbycard 09Allerdings fand sich auch keine Spur von Papieren mit Forschungsergebnissen, die möglicherweise zur Entwicklung einer Superbombe dienen könnten. Es ist unklar, wie Alfred Wyant in ihren Besitz kam, jedenfalls hätte er Dorn wohl sofort gefeuert, wenn er gewusst hätte, dass dieser für den Geheimdienst arbeitet. Nicht nur die amerikanische Regierung ist an den Papieren interessiert, sondern auch etliche der Gäste, die Wyant geladen hatte.
Im Labor erwartet die Polizisten eine weitere Überraschung: An keiner der Kugeln sind Spuren des Revolverlaufs zu erkennen …