Category Archives: Andere Chans

James Hong auf dem Weg des Ruhms

Am 10. Mai war es so weit: US-Schauspieler James Hong bekam einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame. Mit seinen 93 Jahren ist er der Älteste, der seit der Einrichtung des Walk anno 1960 damit ausgezeichnet wurde. Er spielte seit 1955 in beinahe 500 Fernsehshows und -Serien sowie fast 150 Spielfilmen.

James Hong Hollywood Live Stream

Video / Live Stream

Unter seinen Filmen finden sich »Alle Herrlichkeit auf Erden« (1955), »Kanonenboot am Yangtse-Kiang« (1966), »Chinatown« (1974) oder »Dieses Land ist mein Land« (1976). Außerdem »Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug« (1980), »Blade Runner« (1982), »Big Trouble in Little China« (1986) oder »Wayne’s World 2« (1993).
Im TV war er in Klassikern wie »Bonanza« zu Gast und von »Drei Engel für Charlie«, »Hart aber herzlich«, »Akte X«, »The Big Bang Theory« bis »Marvel’s Agents of S.H.I.E.L.D.«

James Hong Hollywood auf NTV

James Hong auf NTV

Die 1950er Jahre Serie »Die neuen Abenteuer des Charlie Chan« war leider nicht besonders gelungen und James Hongs Rolle als Barry Chan eher albern.
Zuletzt stand er neben Schauspielerin Jamie Lee Curtis im SF-Film »Everything Everywhere All at Once« von Produzent Daniel Dae Kim vor der Kamera. Beide waren bei der Enthüllung des Sterns an der Seite des vermutlich produktivsten Schauspielers unserer Zeit.

Frisch gepresst: Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin

Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin DVDEine Neuausgabe auf Blu-Ray von »Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin« gibt es bei PIDAX ab 11. Februar 2022. Zum Inhalt:

Lee Chan junior, Enkelsohn Nummer 1 von Charlie Chan, möchte ein großer Detektiv werden. In San Francisco treibt der Phantommörder sein Unwesen und Hauptverdächtige ist die sogenannte »Drachenkönigin«. Viele Leichen später, kurz vor seiner Hochzeit wird Lee Chan junior zusammen mit seiner Angebeteten entführt. Wenn das mal gut geht …

Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin - LiftmordEigentlich ist doch alles wie immer. Charlie Chan ist der Chef im Ring und überanstrengt sich nicht. Für die Action ist sein junger Verwandter dabei, der zudem für die komischen Einlagen sorgt. Der Film hat von Action und Komik mehr als seine schwarz-weißen Vorgänger – warum nicht?

Ist es nicht witzig, dass sich ein ganzer Stadtteil, nach dem Besuch von Charlie am Vortag, in ähnliche Klamotten wie er hüllt? Den Täter beim ersten Schauen zu erraten ist praktisch genauso unmöglich wie einst. Der schwarz/weiß gedrehte Rückblick und die Szenen im Kino lassen einen wunderbar wehmütig werden.

Könnte also halb so wild sein, wäre der jugendliche Held des Filmes nicht als total behämmerter Dummkopf angelegt. Auf dem Höhepunkt des Streifens dann nur noch Witzchen aus der Mottenkiste, wie das Seil der Guillotine, das von einer Kerze durchtrennt wird. Da merkt man, dass die Drehbuchmacher eher als Gagschreiber fürs Fernsehen gearbeitet haben.

Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin - TanzEin gewaltiges Staraufgebot steht hier vor der Kamera: Zu Peter Ustinov muss man nichts sagen und zu Michelle Pfeiffer, damals gerade neu im Filmgeschäft, noch weniger.
Dazu Lee Grant (mordete in »Columbo: Lösegeld für einen Toten«), Angie Dickinson (aus »Make-up und Pistolen«), Richard Hatch (»Die Straßen von San Francisco«), Rachel Roberts (»Mord im Orient-Expreß«) und Roddy McDowall (mordete in »Columbo: Zigarren für den Chef«, war neben Ustinov in »Das Böse unter der Sonne« und als Riesenaffe in den klassischen »Planet der Affen« Filmen dabei).
Als Bonusmaterial presst Pidax noch „Charlie Chan – Ein wohlgehütetes Geheimnis“ (1973) auf die Scheibe, so dass man die beiden späten Chan-Filme zum Preis von einem bekommen kann.

Hörspiel: Hüter der Schlüssel

Von All Score Media gibt es seit 13.11. das Hörspiel zum sechsten und letzten Charlie Chan Roman »Hüter der Schlüssel«:
Dudley Ward versammelt die späteren Ehemänner seiner Ex-Frau Ellen, die er zwanzig Jahre nicht gesehen hat. Offenbar verheimlichte sie ihm bei der Trennung ihre Schwangerschaft und brachte das Kind heimlich zur Welt.

Keiner der Männer will darüber etwas wissen und dann kommt Opernsängerin Ellen Landini selbst vorbei. Wenig später ist sie tot. Ein Schuss war zu hören, aber war es der Tödliche? Der alte Hausangestellte Ah Sing wird niedergeschlagen.
Ohne auf die Polizei zu warten, zieht Charlie los, den Mörder zu suchen, der noch einmal tötet.

Leider ist der Ah Sing des Hörspiels allenfalls ein Schatten des Buch-Charakters. Vom stolzen »Hüter der Schlüssel« aus dem Titel bleibt nur ein kleiner Feigling. Seine Rolle hätte das Hollywood der 1930er Jahre kaum »geschickter« eindampfen können. Das mag dem 70-Minuten-Format geschuldet sein, wird der Figur aber nicht gerecht.

Ansonsten ist die Handlung aus dem Buch KEEPER OF THE KEYS (1932) gewohnt flott extrahiert und Charlie hat von Anfang bis Ende alles im Griff.
Nach Teil 5 spricht erneut Bodo Wolf die Hauptrolle. Mit dabei sind außerdem Klaus-Peter Grap, Sabine Arnhold, Udo Schenk, Lutz Mackensy, Jörg Hengstler, Laurine Betz u.a. [Hörprobe bei youtube]

Charlie Chans neue Abenteuer … Siebtes Quartett

Mal wieder ein Blick in die TV-Serie der 1950er Jahre und ihren 20-Minuten-Episoden.
Bedauerlicherweise findet sich in diesen vier Fällen wenig, dass die Zuschauer mitreissen würde.
Das Budget reicht nicht, um etwas auf den Bildschirm zu zaubern, und die Schreiber sind leider keine Drehbuchmagier.

25. Voodoo Tod
Ein reicher Unsympath stirbt, nachdem er sich genügend Feinde gemacht hat. Der Diener sorgt auch für die nötige Show und gesteht den Mord, da er dem Mann einen Voodoo-Fluch an den Hals gewünscht hat.
Charlie findet den wahren Täter.

26. Der Ausländer
Eine junge Frau will reich heiraten. Ihr (Adoptiv-)Vater ist dagegen, wird angeschossen und daraufhin sie verhaftet. Unter den Verdächtigen findet sich auch der echte Vater. Barry ist beim Fallenstellen dabei, Charlie sorgt für ein Happy End.

27. Der Flughafenmordfall
Rom. Eine Sängerin wird erschossen. Sie hatte erfahren, wie feindliche Agenten Daten über eine Atomanlage schmuggeln. Charlie liefert sich eine Schlägerei und löst den Fall, in dem es – entgegen dem Titel – eher um einen Bahnhof und Spionage geht.

28. Die Hand von Hera Dass
Charlie reist nach Ägypten um das Symbol für die Einheit einiger Stämme, »Die Hand von Hera Dass«, zu übernehmen und nach Nizza zu bringen. Barry schaltet einmal richtig fix, um böse Buben zu vertreiben! Ansonsten klärt Charlie einen Mord und die Hand kehrt natürlich nach Ägypten zurück.

Jetzt geht das Streamen richtig los!

Alle 12 klassischen Charlie Chan Filme, die in den letzten Monaten als DVD bei uns herausgekommen sind, bekommt man nun bei Google: Alle Pidaxe als Stream. Nach Amazon & Maxdome der dritte Player …

Neben zehn Fox-Chans sind bekanntlich auch zwei Warner-Chans darunter, die separat nochmal beworben werden: Charlie Chan in Mexiko und Schatten über Chinatown als Stream.
Um die vor einiger Zeit veröffentlichte Liste der GamesPowerWorld-Links zu vervollständigen, hier alles zur sechsten Pidax-DVD mit den Warner Chans: News, Produkt, Galerie.

Auch den dreizehnten Chan, mit dem Pidax vor bald zwei Jahren gestartet ist, gibt es als Google-Stream: Ein wohlgehütetes Geheimnis (1971).

Der Film hat nichts zu tun mit »Charlie Chans Geheimnis« (1936), der vor fünf Jahren bei Kochmedia auf DVD erschien. Erstaunlicherweise kursiert ein DVD-Cover mit »Warner Oland ist Charlie Chan: Das Geheimnis« (oder hier). Ein Kuriosum mit noch zu lüftendem Geheimnis …

Für Ohr und Auge: Charlie Chan Streams, Hörspiel und Comic

Amazon und Maxdome streamen seit einigen Tagen Charlie Chan Filme, die Hörspiel CD »Charlie Chan macht weiter« ist hoffentlich nur aufgeschoben und Alfred Andriolas Comics gibts in der Neuauflage. Multimedial viel los in diesen Tagen!

Endlich streamt auch Deutschland: Sowohl bei Amazon als auch bei Maxdome gibt es jeweils vier späte Charlie Chan Filme: F3.08 »Ein fast perfektes Alibi«, F3.10 »Gefährliches Geld« sowie F3.11 »Die Falle« laufen bei beiden Diensten. Dazu kommen F3.05 »Die blutige Spur« auf Maxdome und F4.01 »Der chinesische Ring« auf Amazon.de (auf amazon.com laufen weitere auf englisch).

Das Hörspiel »Charlie Chan macht weiter« war bereits für Mitte Mai angekündigt. Bedauerlicherweise ist Hauptsprecher Helmut Krauss Ende August verstorben. Beim Herausgeber Allscore überlegt man nun, ob und wie man die Reihe fortsetzen könnte. Daumen halten, auf dass die letzten beiden Romane noch als Hörspiel produziert werden.

Seit Januar ungeduldig erwartet wird Band 13 der »Library of American Comics«, denn dieser ist den Charlie Chan Comics 1938/39 von Alfred Andriola gewidmet: »LOAC Essentials Volume 13: Charlie Chan« – Seit 3. September ist das (englischsprachige) Hardcover im Strips-Format mit 344 Seiten erhältlich.

Andriola war Angestellter von Milton Caniff (Terry and the Pirates) und zeichnete die Serie von Herbst 1938 bis Frühjahr 1942. Die »World Encyclopedia of Comics« zählt diesen Chan-Comic zu den besten der Caniff-Schule und wurde in Abgrenzung zu den brutaleren »Kollegen« beworben mit »Ein Krimicomic, frei von Waffen und Gangstern«, obwohl es genug Action gibt.

Ein wohlgehütetes Geheimnis

Ab sofort ist es kein Geheimnis mehr, was aus dem ersten Chan-Film geworden ist, der im deutschen Fernsehen gezeigt wurde. »Charlie Chan – Ein wohlgehütetes Geheimnis« (Happiness Is a Warm Clue, 1971) erscheint am 4. Mai 2018 bei Pidax-Film auf DVD.

Nach einem Mordversuch an einem Millionär wird Charlie an Bord gebeten und deckt viele wohlgehütete Geheimnisse auf. Der von Universal gedrehte Serienpilot lief Anfang/Mitte der 1970er in Europa und wurde erst 1979 in den USA gezeigt. Ross Martin spielt einen modernisierten Charlie Chan.

Bei Pidax gibt es eine ganze Menge schöner Sachen, die insbesondere Gucker des 3-faltigen Fernsehens (ARD, ZDF, Dritte) zu schätzen wissen. Ganz nebenbei sei darauf hingewiesen, dass auch der zweite »späte« Chan-Film, »Charlie Chan und der Fluch der Drachenkönigin« (1980) lange schon bei Kochmedia auf DVD erhältlich ist.