Category Archives: Bücher

Charlie Chan rund um die Welt

La casa sin llaves Biblioteca oroMit den Büchern von Earl Derr Biggers hat alles angefangen. Die waren schnell in aller Welt beliebt. Sogar bevor er 1925 mit Charlie Chan anfing.
Doch was der Autor mit der Erfindung des chinesischen Detektivs lostrat konnte er sich wohl nicht einmal selbst ausmalen. Als der Mann von der Honolulu-Polizei von den Fox Studios ernst genommen wurde, ging die Post ab.

Avaimeton talo   O Ladrão de Diamantes   El secreto de Charlie Chan 1936-03-28 Madrid

Le masque etrangeNicht nur in europäischen Ländern. Von Peking bis Rio de Janeiro kannte und schätze man Charlie. Eine kleine Zusammenstellung findet sich auf der neuen Seite “Charlie Chan international”. Neben Buch und Film folgten weitere Medien, waren aber nicht so erfolgreich.

Den kinesiske papegøje, Dänemark 2011Links die einzige  mir vorliegende Übersetzung der Charlie- Chan- Bücher auf dänisch. —
Es ist nicht ganz einfach, aus allen Gegenden der Welt Material zu finden – selbst aus Europa. Ein großer Teil Asiens und praktisch ganz Afrika sind ebenfalls noch blinde Flecken. Die Zeit wird alles enthüllen …

Hier einige Impressionen aus aller Welt

Libros de Charlie Chan en español

Charlie Chan Bücher auf spanisch

El criado chino - Selecctiones Biblioteca oroKrimi geht immer. Das gilt für Deutschland wie für unsere Nachbarn.

Da lohnt ein kleiner Blick über den Zaun, um zu sehen, was dort erschienen ist und unter welchem Titel (Falls ein Titel deutlich vom Original abweicht, wird die Übersetzung angegeben).

Das Fazit lautet: Charlie Chan ist auch zwischen Buchdeckeln immer und überall gut aufgelegt.
.

Auf spanisch erschienen die sechs Bücher von Earl Derr Biggers unter folgenden Titeln (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

  • I Das Haus ohne Schlüssel (1925)
    La casa sin llaves 1940 – 2007 bei Molino, Bruguera, Facsimil, Pangea
  • II Der chinesische Papagei (1926)
    El loro chino 1936 – 2007 bei Molino, Bruguera, Pangea

La casa sin llaves Biblioteca oro   La casa sin llaves Molino 1949   La casa sin llaves Selectiones Biblioteca oro

El loro chino Biblioteca oro   El loro chino Selecctiones Biblioteca oro    El loro chino Selecctiones Biblioteca oro

  • III Hinter dem Vorhang (1928)
    Tras de esa cortina 1932 – 2007 bei Dedalo, Maucci, Pangea

Tras de esa cortina Grande novel   Tras de esa cortina Serie detective   Tras de esa cortina Digital

  • IV Das schwarze Kamel (1929)
    El camello negro 1930 – 2007 bei Dedalo, Maucci, Pangea

El camello negro Digital    El camello negro   El camello negro

  • V Charlie Chan macht weiter (1930)
    Eran Trece (“Es waren dreizehn”) 1935 – 2007 bei Molino, Pangea

Eran trece Biblioteca oro   Eran trece Selecctiones Biblioteca oro   El loro chinoEl criado chino Biblioteca oro   El criado chino   El criado chino

  • VI Der Hüter der Schlüssel (1932)
    El criado chino (“Der chinesische Diener”) 1939 – 2007 bei Molino, Bruguera, Pangea

El loro chino Selecctiones Biblioteca oroDie meisten Ausgaben, v.a. bei Molino ab 1936, setzen auf ein Konterfei vom Hauptdarsteller der Filmserie Warner Oland. Ab Mitte der 1960er durften fähige Zeichner ran, und schufen interessante Motive, wie den lässig sitzenden Chan neben dem “Loro” oder das eindrucksvolle Porträt des alten Dieners (ganz oben).
.
Bei Bruguera verwendete man teilweise Fotos, so aus dem Film “Charlie Chan in Ägypten” für das Cover von “El loro chino”.

Was die Titel angeht, blieb man bei den ersten vier Bänden beim Original und verwendete für “Charlie Chan macht weiter” den damaligen Titel der spanischsprachigen Verfilmung, ERAN TRECE (“Es waren dreizehn”). Nur beim letzten Band, “Hüter der Schlüssel” griff man zum international einzigartigen EL CRIADO CHINO, “Der chinesische Diener”, was seither unverändert übernommen wurde.

La casa sin llaves Bruguera Club del Misterio   El loro chino Bruguera Club del Misterio   Eran trece Selecctiones Biblioteca oro

Die Abbildungen stammen größtenteils aus dem WWW. Man kann nicht alle(s) haben …

Charlie Chan knihy v ceštine

A cerny velbloud

Charlie Chan Bücher auf tschechisch

Krimi geht immer.
Das gilt für uns wie für unsere Nachbarn.

Da lohnt ein kleiner Blick über den Zaun: Was ist erschienen und unter welchem Titel (Falls ein Titel deutlich vom Original abweicht, wird die Übersetzung angegeben).

Charlie Chan ist auch zwischen Buchdeckeln immer wieder gut aufgelegt.

Auf tschechisch erschienen die sechs Bücher von Earl Derr Biggers unter folgenden Titeln (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Vrazda v honolulu   Cinsky papousek   Charlie Chan zasahuje

  • I Das Haus ohne Schlüssel (1925)
    Dum bez klíce 1928,
    Smrt v Honolulu (“Tod in Honolulu”),
    Vrazda v honolulu (“Mord in Honolulu”) 1986 – 2014 bei Smaragd, Indeart
  • II Der chinesische Papagei (1926)
    Cínský papoušek 1937 – 1987 bei Rodokaps, Vyšehrad

Kdo je Eva Durandová?    A cerny velbloud    Strazce klicu

  • III Hinter dem Vorhang (1928)
    Kdo je Eva Durandová? (“Wer ist Eva Durandová?”) 1934 bei J.Albert
  • IV Das schwarze Kamel (1929)
    Cerný velbloud 1934 – 1993 bei J.Albert, Ahoje, Melantrich

A cerny velbloud A cerny velbloud

  • V Charlie Chan macht weiter (1930)
    Charlie Chan zasahuje (“Charlie Chan greift ein”) 1937 bei Rodokaps
    Prípadu se ujímá Charlie Chan (“Ein Fall für Charlie Chan”) 1990 bei Vyšehrad
  • VI Der Hüter der Schlüssel (1932)
    Strážce klícu 1935 bei Nové cíle,
    A vrazda u jezera (“Ein Mord am See”) 1998 bei Tamtam

Cinsky papousek    Pripadu se ujima

Vrazda v honoluluA vrazda u jezeraAlle Bücher wurden in den 1930er Jahren z.T. mehrmals übersetzt.
Spätestens seit den 1980ern erschienen Ausgaben bei sehr unterschiedlichen Herausgebern.

Wahrscheinlich gab es mindestens in den 1930er und 80ern Gesamtausgaben. Ein kompletter Satz war bislang nicht aufzutreiben, so dass die Covers sehr unterschiedlich gestaltet sind. Lediglich Rodokaps in den 30ern legte Wert darauf, Fotos von Hauptdarsteller Warner Oland zu verwenden. Ansonsten findet sich nur selten ein Hinweis auf Charlie Chan im Titel.

Die Abbildungen stammen größtenteils aus dem WWW. Man kann nicht alle(s) haben …

Livres de Charlie Chan en français

Le perroquet chinois

Charlie Chan Bücher auf französisch

Krimi geht immer. Das gilt für uns wie für unsere Nachbarn.
Da lohnt ein kleiner Blick (Falls ein Titel deutlich vom Original abweicht, wird die Übersetzung angegeben).

Charlie Chan ist auch zwischen Buchdeckeln immer wieder gut aufgelegt.
.

Auf französisch erschienen die sechs Bücher von Earl Derr Biggers unter folgenden Titeln (kein Anspruch auf Vollständigkeit):

Charlie Chan a honolulu    Un policier chinois    Le gardien des clefs

  • I Das Haus ohne Schlüssel (1925)
    La Maison sans clef 1966 – 1993 bei Opta, Marabout, L’Instant, Bouquins
    Charlie Chan revient (“Charlie Chan kehrt zurück”) 1939, bei Éditions des Loisirs 
  • II Der chinesische Papagei (1926)
    Le Perroquet chinois 1932 – 2013 bei Perrin, Opta, Marabout, W.Beckers, Hémisphères, L’Instant, Loisirs, Bouquins, Ombres

La maison sans clef    Le perroquet chinois    Derriere ce rideau

  • III Hinter dem Vorhang (1928)
    Derrière ce rideau 1930 – 1993 bei Perrin, Opta, Marabout, L’Instant, Bouquins
  • IV Das schwarze Kamel (1929)
    Le Chameau noir 1966 – 1993 bei Opta, Marabout, L’Instant, Bouquins
    Charlie Chan à Honolulu (“Charlie Chan in Honolulu”) 1938 bei L’Empreinte

Le chameau noir    Charlie Chan a la rescousse    Le gardien des clefs

  • Charlie Chan a la rescousseV Charlie Chan macht weiter (1930)
    Un policier chinois (“Ein chinesischer Polizist”) 1932 bei L’Empreinte
    Charlie Chan à la rescousse (“Charlie Chan als Retter”) 1930 – 1993 bei Yard, Opta,  Marabout, L’Instant, Bouquins
  • VI Der Hüter der Schlüssel (1932)
    Le Gardien des clefs 1939 – 1993 bei L’Empreinte, Opta, Marabout, L’Instant, Bouquins

Im Französischen gab es über die Jahrzehnte unzählige Auflagen und Sammelbände.
Die frühen Ausgaben zieren sehr klassische Fotos. Interessanterweise ist die älteste Ausgabe von V mit “Un policier chinois” wie der deutsche Kinotitel benannt: “Der chinesische Polizist” obwohl der Film in Frankreich unter “Lequel?” lief.

Charlie Chan revientLe perroquet chinois Montreal 1947In jeder Übersetzung – egal welche Sprache – blieben die Titel für II Papagei und IV Kamel unverändert, so auch im Französischen. Die moderne Auflage von Papagei bei Marabout  mit sehr aufeinander abgestimmten Covers zeigt zwar die Perlenkette, um die es in der Geschichte geht, verzichtet aber auf das Tier, das international in aller Regel schon abgebildet wird.

Warner Oland wurde erst spät, für eine Neuauflage, auf das Cover gehoben, z.B. I “Charlie Chan revient” von 1939.

Derriere ce rideau
Die Ausgabe von III “Derrière ce rideau” von Perrin mit dem stimmungsvollen weiß/rotem Cover gehört sicher zu den originellsten überhaupt.

.

Die Abbildungen stammen größtenteils aus dem WWW. Man kann nicht alle(s) haben …

Update Bücherseite

Hinter jenem Vorhang AmselEs wurde Zeit, die Bücherseite zu aktualisieren. Mehr Covers, mehr Links, mehr Info.

Während Band I, II und III der Charlie Chan Krimis über die Jahre bei jeweils mindestens fünf Verlagen erschienen sind, machten sich IV, V und VI doch recht rar. Charlie Chan und die verschwundenen Damen HeyneMöglicherweise behinderte die Rechte-Situation um den Leipziger “Ernst Oldenburg Verlag” in der Nachkriegszeit eine Neuausgabe bzw. Neuübersetzung ?

Wenn Charlie überhaupt mal auf dem Cover gezeigt wird, so hat er praktisch keine Ähnlichkeit mit seinen Leinwand-Zwillingen. Erst Heyne sorgte mit Filmfotos in den 1980ern, zeitgleich zur TV-Ausstrahlung erschienen, für Abhilfe (Bild rechts: “Hinter jenem Vorhang” mit anderem Titel).

Hier einige Buch-Rezensionen aus den letzten Jahren im Web:

I. Das Haus ohne Schlüssel: Robots & Dragons, Krimi Couch, Lovelybooks

II. Der chinesische Papagei: Robots & Dragons, Mordlust, Krimi Couch, Buchrezicenter, Lovelybooks

III. Hinter jenem Vorhang: Robots & Dragons, Krimi Couch, Buchrezicenter

IV. Das schwarze Kamel: Robots & Dragons, Krimi Couch

V. Charlie Chan macht weiter: Robots & Dragons, Krimi Couch

VI. Der Hüter der Schlüssel: Robots & Dragons, Mordlust

Hörspiel: Hüter der Schlüssel

Von All Score Media gibt es seit 13.11. das Hörspiel zum sechsten und letzten Charlie Chan Roman »Hüter der Schlüssel«:
Dudley Ward versammelt die späteren Ehemänner seiner Ex-Frau Ellen, die er zwanzig Jahre nicht gesehen hat. Offenbar verheimlichte sie ihm bei der Trennung ihre Schwangerschaft und brachte das Kind heimlich zur Welt.

Keiner der Männer will darüber etwas wissen und dann kommt Opernsängerin Ellen Landini selbst vorbei. Wenig später ist sie tot. Ein Schuss war zu hören, aber war es der Tödliche? Der alte Hausangestellte Ah Sing wird niedergeschlagen.
Ohne auf die Polizei zu warten, zieht Charlie los, den Mörder zu suchen, der noch einmal tötet.

Leider ist der Ah Sing des Hörspiels allenfalls ein Schatten des Buch-Charakters. Vom stolzen »Hüter der Schlüssel« aus dem Titel bleibt nur ein kleiner Feigling. Seine Rolle hätte das Hollywood der 1930er Jahre kaum »geschickter« eindampfen können. Das mag dem 70-Minuten-Format geschuldet sein, wird der Figur aber nicht gerecht.

Ansonsten ist die Handlung aus dem Buch KEEPER OF THE KEYS (1932) gewohnt flott extrahiert und Charlie hat von Anfang bis Ende alles im Griff.
Nach Teil 5 spricht erneut Bodo Wolf die Hauptrolle. Mit dabei sind außerdem Klaus-Peter Grap, Sabine Arnhold, Udo Schenk, Lutz Mackensy, Jörg Hengstler, Laurine Betz u.a. [Hörprobe bei youtube]

»Chasing Charlie Chan« von J.L. Abramo

Gleich vorweg: Mit Charlie Chan und einem Krimi hat der Mitte der 1990er in Los Angeles spielende Thriller »Chasing Charlie Chan« (2013, bei Amazon) nichts zu tun.
Ein Privatdetektiv wird unschön umgebracht. Wenig später auch sein Auftraggeber, ein Journalist, der bei Recherchen der organisierten Kriminalität zu nahe kam. Dessen Buch sollte »Chasing Charlie Chan« heißen – wieso nur? Das fragt sich auch der überlebende Partner des Privatdetektivs, Jimmy Pigeon. Vorsicht, Spoiler …

Ein korrupter Polizist, der Geld vom Boss im Hintergrund erhält, tötet munter weiter, zunächst mal seinen unzuverlässigen Kollegen, der ihn bis dato unterstützte.
Es folgt ein kleiner Dealer und dessen Kumpel sowie ein Ermittlungsbeamter, der auf der Spur einer Zeugin war. Nachdem er einen Auftragskiller erschossen hat und beinahe auch Pigeons Kumpel bei der Polizei, macht der Privatdetektiv Schluss mit diesem Mörder.

In der Folge gibt es weitere Tote. Alles hängt zusammen mit Verbindungen zwischen der Mafia und dem Filmbusiness der 1930/40er Jahre.
Die Idee zum Buchtitel kommt über den Bungalow, in dem Chan-Darsteller Warner Oland bis zu seinem Tod wohnte. Laut Story zog anschließend nämlich ein Mafioso ein – und um diesen bald 90jährigen geht es schlussendlich.

Im Laufe der Ermittlungen wird Charlies Entstehungsgeschichte über Earl Derr Biggers und die Verfilmung mit Warner Oland so kurz wie nötig gestreift.
Die Story ist mordsmäßig konstruiert. Erzählt wird aus vielen Perspektiven. Mittlere Englischkenntnisse dürften genügen. Gerade im mörderischen Mittelteil kann der Englischlernende viel über die Verwendung des F-Wortes lernen.